Inhaltsverzeichnis:

      Sie sind Absentist
         Ziel erreicht: Ihr Glaube an Gott ist logisch konsistent. Ich hoffe, diese kleine Reise hat Ihnen gefallen und ich hoffe, sie bald wieder begrüßen zu dürfen.

 

Sie sind Absentist

Als »Absentismus« bezeichnet man die Auffassung, dass Gott vollkommen transzendent ist und niemals in diese Welt eingreift. Falls Sie das nicht gemeint haben, müssen Sie zurück zu der Frage und die Antwort neu bedenken:

Zurück

Der vollkommen transzendente Gott ist der »abwesende Gott«. Er hat nichts mit dieser Welt zu schaffen. Man kann daher nichts über ihn sagen. Im Grunde ist schon die Aussage, dass Gott die Welt geschaffen hat, zuviel.

Man kann dann aber auch nichts über seine Existenz oder Nichtexistenz sagen. Religionen, die sich auf Gott berufen, sind ebenso irrelevant wie jede Äußerung, die man über ihn machen kann.

Ob man an Gott glaubt oder nicht ist ebenso von keiner Bedeutung. Glaube und Nichtglaube sind gleichwertig, in jeder Hinsicht. Vom Verhalten her gibt es keine Unterschiede zwischen Absentisten und Atheisten.

Da sich über Gott nichts sagen lässt, sind alle weiteren Überlegungen müßig. An dieser Stelle kann man nicht weiter diskutieren oder spekulieren, jede nur mögliche Vorstellung von Gott, jedes Gottesbild ist falsch.

Absentismus ist die einzige Form, das erste Gebot zu erfüllen: Du sollst Dir kein Bild von Gott machen. Jeder andere hat eine Vorstellung von Gott, erschafft damit für sich selbst ein »Bild von Gott«. Dieses existiert zwar nicht in der Form eines Bildes, das man malen kann, oder einer Skulptur – darauf wird das erste Gebot meist bezogen.

 

Ziel erreicht: Ihr Glaube an Gott ist logisch konsistent. Ich hoffe, diese kleine Reise hat Ihnen gefallen und ich hoffe, sie bald wieder begrüßen zu dürfen.

Falls Bedarf an einer Vertiefung der Diskussion besteht – Sie können dies auf Facebook mit mir diskutieren: →Volker Dittmar auf Facebook besuchenWenn Sie einer Religion anhängen, die Gott verehrt, befinden Sie sich hier in einem Widerspruch. Denn es wird immer ein »Abbild von Gott« verehrt, das in diese Welt eingreift. Über das, worüber man nichts sagen kann, muss man schweigen.

Falls Sie von vorne beginnen wollen:

Die Frage nach Gott


Zurück zum Anfang