Inhaltsverzeichnis:

      Widerspruch: Eine statische Idee kann keinen Prozess wie die Welt in Gang setzen
         Den Widerspruch aufheben: Drei Möglichkeiten

 

Widerspruch: Eine statische Idee kann keinen Prozess wie die Welt in Gang setzen

Es sei denn, wir reden von so etwas wie den Naturgesetzen. Naturgesetze sind aber keine Gesetze, die der Welt vorschreiben, wie sie sich zu verhalten habe.

Naturgesetze sind in Wahrheit Naturbeschreibungen, oder Modelle der Welt  mit der Eigenschaft, das Verhalten der Welt vorhersagen zu können. Ohne letztere Eigenschaft sind sie bestenfalls nutzlos, schlimmstenfalls falsch.

Die Beschreibung  (selbst, wenn sie dynamisch ist) eines Bilds ist aber nicht Schöpfer  des Bildes. Ein Schöpfer benötigt einen Prozess, um weitere Prozesse anstoßen zu können.

 

Den Widerspruch aufheben: Drei Möglichkeiten

Man kann diesen Widerspruch aufheben, in dem man Gott mit so etwas wie der »Summe der Naturgesetze« gleichsetzt. D. h., dass die Beschreibung der Welt, die Teil der Welt der Ideen ist, letztlich für alles verantwortlich ist. Naturgesetze sagen die Dynamik der Welt voraus, sie sind nicht direkt Ursache der Welt oder ihrer Erscheinungen, aber man kann sie wie ein selbstständiges Wesen behandeln _1_.

Zu Naturgesetzen siehe auch: Was sind Naturgesetze?
Gott ist identisch mit der Welt
Um an Gott glauben zu können, muss man die Logik verwerfen

Oder Sie gehen zurück und wählen von dort aus eine andere Möglichkeit:

Geist kam vor der Materie

1. Ich sage nicht, dass dies sinnvoll ist, ich behaupte nur, dass möglich  ist. Zurück zu 1


Zurück zum Anfang