Inhaltsverzeichnis:

      Sie sind ein gnostischer Theist
         Wie geht es jetzt weiter?

 

Sie sind ein gnostischer Theist

Gnosis heißt soviel wie »Kenntnis« oder »Erkenntnis«.

Sie nehmen an, dass Gott existiert, und dass Sie Beweise dafür haben. Diese Ansicht gilt allgemein als widerlegt. Sie beruht m. A. nach darauf, statt die Logik in vollem Umfang zu gebrauchen, sie selektiv zu benutzen. Das bezeichnet man als »Kurzschlusslogik«. Es ist unmöglich, in wenigen Worten zu erklären, warum das falsch ist.

Vermutlich sind Sie auch der Ansicht der meisten Atheisten, dass man, um an Gott glauben zu können, diesen auch beweisen müsste. Atheisten lehnen einen »Glauben ohne Beweise« ab.

Vielleicht sind Sie auch der Meinung, dass man als Theist die Beweislast für Gott zu tragen hat und dass man dem Skeptiker keine Beweislastumkehr zumuten muss.


Zwischen der Ansicht, dass man an Gott glauben  muss und der Behauptung, man habe Beweise für Gott, besteht ein logischer Widerspruch. Ohne die Akzeptanz der Logik ist der Beweis, gleich welcher Art, allerdings sinnlos.

Es spielt keine Rolle, ob man die Beweise selbst für zwingend hält oder nicht.

Um weitermachen zu können schlage ich vor, dass Sie zunächst einmal hier weiterlesen:

 

Wie geht es jetzt weiter?

Meine eigene Erfahrung beweist mir Gott
Ja, ich glaube an Gott

Sie müssen dann aber eine andere Abzweigung wählen und im Hinterkopf behalten, dass Sie über den Glauben an Gott eine Minderheitenmeinung vertreten – dass Sie »glauben« abweichend definieren. Das ist nicht weiter schlimm, Sie sollten es nur nicht vergessen.



Zurück zum Anfang