Inhaltsverzeichnis:

      Selbstverständlich muss Gott denken können
         Der Stand der Diskussion
         Spannungsfeld
            Der einzige Weg
         Weitere Eigenschaften Gottes
         Frage: Ist Gott allwissend?

Das Denken der Gedanken … 

Selbstverständlich muss Gott denken können

Vielen Theisten scheint dies so selbstverständlich zu sein, dass sie sich wundern werden, warum ich dazu etwas schreibe. Wir werden sehen …

 

Der Stand der Diskussion

Ich fasse zusammen:

  1. Gott ist reiner Geist
  2. Gottes Geist war vor der Materie da
  3. Gott ist der Schöpfer der materiellen Welt
  4. Gott ist fähig, zu denken und zu handeln
  5. Die materielle Welt ist real (nicht abhängig von der Existenz eines Beobachters)

Falls Sie mit einem dieser Punkte nicht einverstanden sind – sie entsprechen Ihrer Wahl!

Wenn man an einen Schöpfergott glaubt, sind diese Punkte alle eine logische Folge dieser Annahme. Aber eventuell sind Sie ja nicht der Ansicht, dass man auf solche logischen Konsequenzen Rücksicht nehmen muss:

Um an Gott glauben zu können, muss man die Logik verwerfen

Falls Sie aber der Ansicht sind, dass man diese Dinge auch logisch betrachten kann (oder sogar muss), dann können Sie hier weitermachen.

Religiöser Glauben  kommt zwar ohne Beweise aus, das bedeutet aber nicht, dass man auf Logik verzichten kann oder sollte oder sogar gegen das glauben sollte, was logisch folgerichtig ist.

 

Spannungsfeld

Das eröffnet ein gewisses Spannungsfeld. »Ohne Beweise«, schließt das nicht ein, dass alles möglich ist?

Genau das ist ein Kernpunkt atheistischer Glaubenskritik: Ohne Beweise kann man alles  glauben – und sein Gegenteil. Wenn man dann auch noch auf Logik verzichtet, wird es noch kunterbunter. Dann ist alles möglich, aber nichts wahrscheinlich. Dann ergibt aber auch nichts einen Sinn. Diese Art von Willkür und Beliebigkeit ist gegen jede Vernunft.

Das ist ein  wichtiger Grund, warum man auch im religiösen Glauben nicht auf Logik verzichten sollte.

Den meisten Gläubigen ist nicht klar, dass der Verzicht auf Logik auch logische Konsequenzen hat. Logik ist ja gerade ein Verfahren, um die folgerichtigen Konsequenzen seines Denkens ausloten zu können.

 

Der einzige Weg

Was viele Leser noch nicht bemerkt haben dürften: Wenn man versucht, Glauben an einen Schöpfergott und Vernunft irgendwie »unter einen Hut« zu bringen, dann führen alle zu den vier Annahmen von oben! Das ist angesichts der vielen Querverweise und der vielen Wege durch dieses »Labyrinth« erstaunlich, aber unvermeidlich. Als vernünftiger Theist hat man keine andere Wahl, als bestimmten Thesen zuzustimmen.

Im Grunde läuft es darauf hinaus, dass man noch einer weiteren These zustimmt: Man kann nichts glauben, was zu einem logischen Widerspruch führt. Es sei denn, der Zufall hat einen an diesen Punkt geführt. Das kann ich leider nicht ausschließen.

 

Weitere Eigenschaften Gottes

Dies führt uns zu den weiteren Eigenschaften Gottes.

 

Frage: Ist Gott allwissend?

Allwissenheit ist definiert als der Besitz von allem Wissen, von dem es logisch möglich, es zu kennen.

Wieder kommen wir auf die Logik. Denn es gibt tatsächlich etwas, was Gott nicht wissen kann: Er kann nicht wissen, ob es etwas gibt, was er nicht weiß. Denn dazu müsste er wissen, was er nicht weiß, und das ist logisch unmöglich.

Ist also Gott in dem definierten Sinne allwissend?

Nein, Gott kann nicht alles wissen!
Ja, natürlich ist Gott allwissend!
Keine dieser Antworten passt!


Zurück zum Anfang