Letzte Aktualisierung der Seiten: 28.05.2018


Inhaltsverzeichnis:


      Teil I: Das Ziel
      Teil II: Der Anfang
      Teil III: Der Glaubenszweifel
      Teil IV: Die Vernunft und der Glauben
      Teil V: Die Wahrheit
      Teil VI: Die Moral
      Teil VII: Der Sinn
      Teil VIII: Naturalismus und Supernaturalismus
      Teil IX: Gott
      Teil X: Rätselhafte Existenz
      Teil XI: Schlechte Gründe, ein Atheist zu sein
      Teil XII: Atheologische Argumente
      Teil XIII: Das Heil
      Teil XIV: Häufig geäußerte Argumente
      Teil XV: Plädoyer für die Religionsfreiheit

Hinweis: Angaben in eckigen Klammern verweisen auf das Verzeichnis der benutzten Literatur. [Dawkins 2009a] verweist z. B. auf das Buch Der Gotteswahn von Dawkins aus dem Jahr 2009.

Vorwort und persönliche Vorbemerkung

 

Teil I: Das Ziel

Für wen ist dieses Buch?

Was ist das Ziel dieses Buches?

Wieso noch ein Buch? Was ist an diesem anders?

Der rote Faden dieses Buches

Humor

 

Teil II: Der Anfang

Was ist denn überhaupt Atheismus?

Was ist Atheismus nicht?

Um welchen Gott geht es überhaupt, Teil 1?

Wer sind die neuen Atheisten?

 

Teil III: Der Glaubenszweifel

Darf man den Glauben überhaupt anzweifeln?

Muss man den Glauben nicht sogar anzweifeln?

Darf man Hoffnungen enttäuschen?

Über Skeptizismus

 

Teil IV: Die Vernunft und der Glauben

Was ist Vernunft?

GABE = Gründe, Argumente, Beweise und Evidenzen

Ja, aber war es nicht die Vernunft, die zum Holocaust geführt hat?

Vernunft und Gefühle

Was ist Wissen? Was ist Glauben?

Was ist religiöser Glauben?

Wie verhalten sich Vernunft und Glauben zueinander?

1. Vorrang der Vernunft oder Vorrang des Glaubens?

2. Wie verhalten sich Wissen und (religiöser) Glauben zueinander?

 

Teil V: Die Wahrheit

Der Alltagsbegriff der Wahrheit

Der philosophisch-wissenschaftliche Wahrheitsbegriff

Was ist Logik?

Zweiwertige Logik

Dreiwertige Logik

Unscharfe Logik (Fuzzy Logic)

Der Denkfehler des Entweder-Oder

Was ist mit anderen Logiken?

Das Münchhausentrilemma

Eine unendliche Folge von Begründungen

Der willkürliche Abbruch der unendlichen Folge

Logische Zirkel

Das Trilemma und seine Folgen

Der Skeptizismus und seine Folgen

Falsifikation: Ein Weg zur Wahrheit?

Wie gelangt man zu Erkenntnissen?

Gibt es verschiedene Wahrheiten?

Was ist ein Argument?

Kognitive Neigungen und Fehler und ihre Beziehung zum Glauben

Ein paar einfache Prinzipien der Vernunft

Sechs einfache Regeln für rationales Denken

Regel 1: Falsifizierbarkeit

Regel 2: Logik

Regel 3: Vollständigkeit

Regel 4: Ehrlichkeit

Regel 5: Wiederholbarkeit

Regel 6: Zulänglichkeit

 

Teil VI: Die Moral

Definition: Ethik und Moral

Der Denkfehler der Berufung auf eine Autorität

Was ist ein naturalistischer Fehlschluss?

Religiöse Moral

Ungelöste Probleme der theistischen Moral

Euthyphrons Dilemma

Das erste Horn des Dilemmas - ist Moral der Willkür Gottes unterworfen?

Das zweite Horn des Dilemmas - hält Gott etwas für gut, weil es gut ist?

Das Theodizeeproblem

Göttliche Gebote

Sollte man der göttlichen Moral folgen, weil Gott mächtig ist?

Sind die Gebote gut, weil sie von Gott geoffenbart wurden?

Sollte man den Geboten folgen, weil diese persönlich offenbart wurden?

Sollte man die Gebote befolgen, weil Jesus für uns am Kreuz starb?

Eine Moral ohne Gott?

Leben Gläubige moralischer als Ungläubige?

Der Denkfehler des wahren Schotten

Ist der Atheismus individualistisch?

 

Teil VII: Der Sinn

Ohne Gott keinen Sinn?

Bedeutet Sinn, einem Plan zu folgen?

Hat begrenztes Leben einen Sinn?

Sinn: Ziele, Wert und Zweck

 

Teil VIII: Naturalismus und Supernaturalismus

Definition: Naturalismus

Definition: Supernaturalismus

Was ist das Verhältnis von Naturalismus und Supernaturalismus?

 

Teil IX: Gott

Wer trägt die Beweislast für Gott?

Das Theologen-Gambit

Die Erpressung mit der einzigen Alternative

Noch einmal: Vernunft und Glauben

Wer ist eigentlich Gott, Teil 2?

Ist der Begriff Gott überhaupt sinnvoll?

Wie kann man den Begriff Gott meinen?

Ist Gott unbeweisbar?

Der Denkfehler des gestohlenen Konzepts

Ist Gott der Logik zugänglich?

Ist die Aussage Gott existiert falsifizierbar?

Existiert Gott innerhalb oder außerhalb der Zeit?

Wozu braucht man überhaupt Gottesbeweise?

Welche direkten Argumente oder Beweise gibt es für Gott?

Die pascalsche Wette

Warum gibt es etwas?

Der Denkfehler der Komposition

Der Denkfehler der widersprüchlichen Prämissen

Kalams kosmologisches Argument

Der Denkfehler der Berufung auf Unwissenheit

Der Kontingenzbeweis

Das theistische anthropische Prinzip

Worin besteht das anthropische Prinzip?

Design-Argumente

Kann man alles aus Zufall erklären?

Wieso scheitern die kosmologischen Gottesbeweise?

Ontologische Argumente

Was ist mit der persönlichen Gotteserfahrung?

Zwischenfazit

Was sind indirekte Beweise für Gott?

Was ist mit den Offenbarungen?

Offenbarung und Berichte über Offenbarungen

Besondere Merkmale als Argument

Mose und die zehn Gebote

Inspiration durch den heiligen Geist

Wunder

Humes Grundsatz

Die Wunderberichte in den Evangelien

Wunder als unerklärliche Ereignisse

Gebetserhörung

Der Denkfehler des texanischen Scharfschützen

Die Prophezeiungen in der Bibel

Märtyrer

Kann man mit Hilfe des Glaubens das Leben besser bewältigen?

Spendet die Religion nicht auch einen Gemeinschaftssinn?

Fazit

 

Teil X: Rätselhafte Existenz

1. Erklärungsmöglichkeit: Es gab eine erste Ursache.

2. Erklärungsmöglichkeit: Es gab keine erste Ursache, sondern die Kette von Ursache und Wirkung ist unendlich lang.

3. Erklärungsmöglichkeit: Die Ereignisse bilden einen Kreis, A verursachte B, B verursachte C usw. usf. und Z verursachte wiederum A

4. Erklärungsmöglichkeit: Das erste Glied in der Kette der Ursachen hat sich selbst verursacht.

5. Erklärungsmöglichkeit: Für den Beginn der Existenz gelten die Gesetze der Logik nicht.

Nicht alles kann eine Ursache haben

Von Nichts kommt nichts?

Geben Sie auf! Es sind Ursachen bis ganz runter!

Nichts, was existiert, oder zu existieren beginnt, kann eine Ursache haben.

Existenz existiert, weil Nichtexistenz logisch unwahrscheinlich ist

Die Gesetze der Leere

Gott, der Schöpfer von allem?

Gott, die Grundlage allen Seins?

Was ist der zweite Hauptsatz der Thermodynamik?

Woher kommt die Ordnung im Universum?

Wie kann aus Zufall Information entstehen?

Was folgt, wenn das Universum deterministisch wäre?

Warum erscheint uns das Universum trotzdem als deterministisch?

Der Denkfehler des Spielers

 

Teil XI: Schlechte Gründe, ein Atheist zu sein

1. Grund: Die Verbrechen der Kirche

2. Grund: Natürliche Erklärungen für Religion

3. Grund: Ich will nicht an Gott glauben

4. Grund: Ich dulde keinen Gott über mir

5. Grund: Ich wurde als Atheist geboren und bleibe es

6. Grund: Ich interessiere mich nicht für Religion

7. Grund: Ich lehne die Moral ab, Moral gibt es nicht

8. Grund: Ich habe schlechte Erfahrungen mit Gläubigen gemacht

9. Grund: Ich glaube nur an das, was ich sehen und anfassen kann

10. Grund: Religion ist überflüssig

11. Grund: Religion dient nur dem Machterhalt

12. Grund: Religion ist veraltet

 

Teil XII: Atheologische Argumente

Der Denkfehler des Schlusses von Gruppen auf Individuen

Was kann man überhaupt glauben?

Wie kann man die Nichtexistenz von etwas beweisen?

Das Theodizeeproblem

Kann Gott allmächtig sein?

Ist Allwissenheit möglich?

Ist Gott ein personales Wesen?

Was sind inkompatible Eigenschaften?

Vollkommenheit versus Schöpfung

Die Unveränderlichkeit Gottes versus Schöpfung

Unwandelbarkeit versus Allwissenheit

Unwandelbarkeit versus Liebe

Transzendenz versus Allgegenwart

Transzendenz versus Persönlichkeit

Nichtkörperlich versus Persönlichkeit

Allgegenwart versus Persönlichkeit

Allwissenheit versus Freiheit

Gerechtigkeit versus Gnade

Ist Gott der Schöpfer von allem?

Gott und die Zeit

Angenommen, Gott existiert innerhalb der Zeit

Gott, der Schöpfer der Ordnung?

Angenommen, Gott existiert außerhalb der Zeit

Das Argument des Unglaubens

Das Argument der Größe

 

Teil XIII: Das Heil

Wege zum Heil: Wie sieht der Heilsplan der Bibel aus?

Wege zur Erlösung 1: Nur der Glauben kann uns retten

Wege zur Erlösung 2: Nur gute Werke können uns retten

Wege zur Erlösung 3: Wir brauchen den Glauben und gute Werke

Wege zur Erlösung 4: Das Geschenk der Gnade rettet uns

Wege zur Erlösung 5: Es ist die Willkür Gottes, die uns rettet

Wege zur Erlösung 6: Wer errettet wird, ist vorherbestimmt

Wege zur Erlösung 7: Jeder Mensch wird errettet werden

Wege zur Erlösung 8: Noch mehr Möglichkeiten

Wege zur Erlösung 9: Niemand wird erlöst werden

Zwischenfazit

Wege zum Heil: Wer wird errettet werden?

Das Argument der Unfairness

Was ist Unfairness?

Belohnung, Bestrafung und Theologie

Das Argument der Unfairness

Einwände gegen das Argument

Fazit

 

Teil XIV: Häufig geäußerte Argumente

Man kann die Bibel (oder den Glauben) nur als gläubiger Mensch verstehen

Jeder Mensch muss an etwas glauben

Du kannst den Glauben nicht widerlegen

Der Glauben tut mir gut und deswegen ist es richtig, zu glauben

Du kannst nicht beweisen, dass es keinen Gott gibt!

Ich glaube an die Liebe - wie jeder Mensch. Und Gott ist die Liebe!

Man kann auch an etwas Wahres glauben

Die meisten Menschen können den Glauben nicht aufgeben, ohne etwas sehr Wichtiges im Leben zu verlieren

Der Glauben ist also irrational? Na und? Er kann trotzdem wahr sein!

Auch der Atheismus ist bloß ein Glauben!

Die christliche Lebensweise ist der Beweis der Wahrheit des Christentums

Auch die Wissenschaft beruht auf Glauben und Axiomen (= Dogmen)

Jedes Denken beruht letztlich auf Glauben

Glauben und Wissen sind zwei verschiedene Dinge, die nichts miteinander zu tun haben

Glauben ist eben nicht rational zu verstehen - und Du überbewertest die Rationalität

Nach dem Motto: Was nicht sein darf, kann auch nicht sein leugnet die Wissenschaft die Wunder

Die Wissenschaftler haben sich von Gott abgewandt!

Wissenschaft kann auch nicht alle Wahrheiten finden

Selbst Einstein glaubte an Gott - er sagte Gott würfelt nicht

Die Wissenschaftler beschreiben die Welt nur, während die Religion sie erklärt

Die Religion beschäftigt sich mit der spirituellen Welt, die Wissenschaft mit der materiellen Welt - beide Sichtweisen überlappen nicht

Man kann der Wissenschaft nicht trauen, weil sie früher Fehler gemacht hat

Atheisten sind unmoralische Menschen, und daher kann man ihren Argumenten nicht trauen!

Deine Argumente sind nicht zwingend

 

Teil XV: Plädoyer für die Religionsfreiheit

Fazit



Zurück zum Anfang