Wenn Gott nicht der Logik unterliegt, ist er – per definitionem – diejenige Dummheit, über die hinaus sich nichts Dümmeres mehr denken lässt – oder Fantasie.
Inhaltsverzeichnis:

      Wenn Gott nicht der Logik unterliegt …
      Eine indiskutable Ansicht

 

Wenn Gott nicht der Logik unterliegt …

… hat das Konsequenzen. Hier sind ein paar davon:

 

Eine indiskutable Ansicht

Ich werte die Aussage »Gott unterliegt der ↑Logik nicht« als die Absichtserklärung, dass man seine eigenen Vorstellungen nicht diskutieren möchte. Weil man genau weiß, dass man sie gegen die Vernunft nicht verteidigen kann. Ich kann die Haltung nicht den geringsten Respekt entgegenbringen und werde das nicht tun. Für das Christentum wird Respekt eingefordert, weil man weiß, dass man keinen verdient hätte, wenn es mit rechten Dingen zuginge.

Man kann, wie in [Schleichert 2008] ausgeführt, die Haltung nur subversiv unterminieren, in dem man sich lustig über sie macht. Da Unvernunft allgemein viel Schaden anrichtet, ist es gerechtfertigt, alle gewaltfreien  Mittel dagegen einzusetzen.

Da Unvernunft in einer Gesellschaft Schaden anrichtet, ist es die moralische Pflicht eines jeden, der Schaden von der Gemeinschaft abwenden möchte, die Unvernunft zu bekämpfen, wo immer man ihr auch begegnet.

Volker Dittmar


Zurück zum Anfang