Inhaltsverzeichnis:

      Verzeichnis der benutzten Literatur

 

Verzeichnis der benutzten Literatur

Die folgenden Bücher habe ich bei der Erstellung dieser Website zurate gezogen.

IndexA B C D E F G H J K L M N O P R S W Z

A

Albert, Hans: Theologische Holzwege: Gerhard Ebeling u. d. rechte Gebrauch d. Vernunft, 1973b, Mohr – Eine Replik des profiliertesten deutschen Philosophen der Gegenwart auf »modernes theologisches Denken«.
Albert, Hans: Die Wissenschaft und die Fehlbarkeit der Vernunft, 1982, Mohr – Beschäftigt sich intensiv mit den Problemen der Wissenschaftlichen Fehlbarkeit undd den möglichen vernünftigen Lösungen.
Albert, Hans: Traktat über kritische Vernunft, 1991, Mohr – Hervorragendes Werk über den "kritischen Rationalismus" und eine Einführung in diese philosophische Richtung.
Albert, Hans: Kritischer Rationalismus: vier Kapitel zur Kritik illusionären Denkens, 2000, Mohr Siebeck – Kritischer Rationalismus unter besonderer Berücksichtigung des religiösen (illusionären) Denkens.
Albert, Hans: Das Elend der Theologie : kritische Auseinandersetzung mit Hans Küng, 2005, Alibri – Eine schonungslose Analyse dessen, was mit dem Buch »Existiert Gott?« von Küng alles falsch ist.
Albert, Hans: Joseph Ratzingers Rettung des Christentums : Beschränkungen des Vernunftgebrauchs im Dienste des Glaubens, 2008, Alibri – Kritik an dem Jesus-Buches des Ex-Papstes Ratzinger, der einen äußerst beschränkten Vernunftbegriff, der die Magd des Glaubens sein soll, benutzt.
Angeles, Peter Adam: The problem of God : a short introduction, 1980, Prometheus Books – Philosophische Einführung in die Gottesbeweise samt ihrer gründlichen Widerlegung.
Angeles, Peter Adam: Critiques of God : making the case against belief in God, 1997, Prometheus Books – Eine Sammlung von Aufsätzen bedeutender Kritiker des Glaubens an Gott.
Assmann, Jan: Die mosaische Unterscheidung oder der Preis des Monotheismus, 2003, Hanser – Hochinteressantes Werk über die Grundlagen des Monotheismus und wie er die Welt derr Religion (zum negativen) geändert hat.
Atran, S.: In Gods We Trust: The Evolutionary Landscape of Religion, 2004, Oxford University Press, USA – Sicht eines Anthropologen auf die Evolution der Moral.

Zurück zum Index 

B

Barker, Dan: Losing faith in faith : from preacher to atheist, 1992a, FFRF, Inc. – Das Buch eines Mannes, der 19 Jahre lang fundamentalistischer Priester war und der Atheist wurde. Humorvoll zu lesen, aber eben auch sachlich-fundiert.
Barker, Dan: Godless how an Evangelical preacher became one of America's leading atheists., 2008, Ulysses Press – Wie ein evangelikaler Fundamentalist zu einem der führenden Vertreter des Atheismus in den USA wurde.
Beck-Bornholdt, Hans-Peter: Der Schein der Weisen: Irrtümer und Fehlurteile im täglichen Denken, 2003, Rowohlt-Taschenbuch-Verlag – Amüsante Einführung über Irrtümer im alltäglichen Denken.
Boghossian, Peter G.: A manual for creating atheists, 2013, Pitchstone Publishing – Gründliche und fundierte Analyse der Möglichkeiten, jemanden vom Atheismus zu überzeugen.
Boyer, Pascal: Und Mensch schuf Gott, 2009, Klett-Cotta – Eine anthropologische, neurobiologische und linguistische Theorie, warum der Mensch Gott erfinden musste, eine Theorie der Religionen – gründlich fundiert und experimentell abgesichert. Ein Muss, wenn man wissen will, wieso die Religionen entstanden sind.
Buggle, Franz: Denn sie wissen nicht, was sie glauben oder warum man redlicherweise nicht mehr Christ sein kann eine Streitschrift, 2012, Alibri – Kritische Analyse biblischer Exegese und den Folgen für das Christentum – ein Klassiker!
Busch, W.: Gott!?: Wie kann er d. alles zulassen?, 1973, Schriftenmissions-Verlag – Eher mäßiger Versuch, das Theodizeeproblem zu lösen.

Zurück zum Index 

C

Callahan, Tim: Bible prophecy: failure or fulfillment?, 1997, Millennium Press – Auseinandersetzung eines Historikers mit den angeblichen Prophezeiungen in der Bibel, gleichzeitig stellt das Buch den historischen Rahmen des AT dar.
Carrier, Richard: Sense and goodness without God : a defense of metaphysical naturalism, 2005, Authorhouse – Einführung in den Naturalismus und die daraus folgenden Gründe, nicht an Gott zu glauben – sehr schön argumentiert, sehr fundiert.
Carrier, Richard: Proving history : Bayes's theorem and the quest for the historical Jesus, 2012, Prometheus Books – Gute Einführung in Bayes Theorem, angewandt auf die Frage nach dem historischen Jesus.
Craig, W.L.: Jesus' Resurrection: Fact Or Figment? : a Debate Between William Lane Craig & Gerd Lüdemann, 2000b, InterVarsity Press – Spannende Debatte zwischen dem Apologeten Craig und dem Neutestamentler Lüdemann über die Auferstehung.
Craig, W.L.: Hard Questions, Real Answers, 2003, Crossway Books – Christliche Apologetik: Harte Fragen, laue Antworten, die sich eher an Gläubige richten und diese eher befriedigen mögen.
Craig, W.L.: God?: a debate between a Christian and an atheist, 2004, Oxford University Press – Debatte von Craig mit einem Atheisten und lauter interessanten Argumenten.

Zurück zum Index 

D

Dawkins, Richard: The Blind Watchmaker: Why the Evidence of Evolution Reveals a Universe Without Design, 1986, Norton – (Noch kein Kommentar).
Dawkins, Richard: Der blinde Uhrmacher: ein neues Plädoyer für den Darwinismus, 1996, Dt. Taschenbuch-Verl. – Sehr gute Auseinandersetzung mit dem "Design" in der Natur.
Dawkins, Richard: Climbing Mount Improbable, 1997a, W.W. Norton – Analyse der evolutionären Mechanismen und deren Wahrscheinlichkeit, eine optimale Lösung zu finden.
Dawkins, Richard: Der Gotteswahn, 2009a, Ullstein – Das ist natürlich der Klassiker unter den Büchern, die für den Atheismus argumentieren – das Buch ist besser als sein Ruf, es ist vor allem gegen den Kreationismus gerichtet.
Dawkins, Richard: Die Schöpfungslüge: warum Darwin recht hat, 2012b, Ullstein – Gründliche Verteidigung des Darwin-Wallace.Prinzips und eine Auflistung der Fakten, die für und gegen die Evolutionstheorie sprechen.
Dembski, W.A.: The End of Christianity: Finding a Good God in an Evil World, 2009, B & H Publishing Group – Christlich-apologetische Verteidigung Gottes gegen die Übel in der Welt.
Dennett, D.C.: Breaking the Spell: Religion as a Natural Phenomenon, 2007, Penguin Books – Darstellung der Religion als natürliches Phänomen, denn wenn es keinen Gott gibt – woher kommt dann die Religion?
Deschner, Karlheinz: Woran ich glaube, 1992b, Heyne – Positionsbestimmung von Deschner.
Deschner, Karlheinz: Kriminalgeschichte des Christentums 1, Die Frühzeit : von den Ursprüngen im Alten Testament bis zum Tod des hl. Augustinus (430)., 2001a, Rowohlt-Taschenbuch-Verl. – Der Beginn des großartigen Mammutwerkes über die Schattenseiten des Christentums. Eines der wichtigen Werke der Aufklärung!
Dietrich, Walter: Die dunklen Seiten Gottes Bd. 2, Allmacht und Ohnmacht., 2000, Neukirchener – Wie vereinbaren sich Gottesglaube und Welterfahrung? Lassen sich Allmacht und Güte Gottes zusammendenken? Wie erklärt sich das vielfältige Leiden in der Welt? Ist es von Gott verhängt, oder leidet auch er daran? Woher kommt das Böse in der Welt?
Drange, T.M.: Nonbelief & evil: two arguments for the nonexistence of God, 1998, Prometheus Books – Zwei sehr starke Argumente gegen die Existenz Gottes.

Zurück zum Index 

E

Ehrman, Bart D: God's problem : how the Bible fails to answer our most important question – why we suffer, 2009a, HarperSanFrancisco ; Publishers Group UK [distributor] – Ein Theologe beschreibt, warum er nicht mehr an Gott glauben kann: Weil die Bibel die Frage nach dem Leid nicht beantwortet.
Everitt, Nicholas: The non-existence of God, 2004, Routledge – Argumente für und gegen Gott, sorgfältig abgewogen – ein Beispiel dafür, dass man sehr wohl die Nichtexistenz Gottes beweisen kann.

Zurück zum Index 

F

Frankfurt, Harry G.: On bullshit, 2005, Princeton University Press – Ein Buch über die weite Verbreitung von Unsinn.
Frerk, Carsten: Finanzen und Vermögen der Kirchen in Deutschland, 2002, Alibri – Eine akribische Auflistung des kirchlichen Vermögens.
Frerk, Carsten: Violettbuch Kirchenfinanzen Wie der Staat die Kirchen finanziert, 2010, Alibri – Obwohl wir keine Staatskirche mehr haben (sollten), kassieren die beiden Kirchen in Deutschland ca. 19 Milliarden Euro Unterstützung vom Staat – jedes Jahr.

Zurück zum Index 

G

Greshake, Gisbert: Warum Gott lässt uns Gottes Liebe leiden?, 2007, Herder – Drittklassige Verteidigung Gottes gegen die Übel der Welt (Theodizeeproblem).
Groos, Helmut: Christlicher Glaube und intellektuelles Gewissen: Christentumskritik am Ende des zweiten Jahrtausends, 1987, Mohr – Eines der besten Bücher über den christlichen Glauben, geschrieben von einem christlichen Thzeologen. Sehr empfehlenswert!
Gross, Walter: Gott, Ratlos vor dem Bösen?: mit einer Stellungnahme Kardinal Ratzingers zum motu proprio 'Ad tuendam fidem', 1999, Herder – Apologetische Verteidigung Gottes angesichts der Übel der Welt.

Zurück zum Index 

H

Hahne, Peter: Leid warum lässt Gott das zu?, 2008, Johannis – Ausgesprochen schlechte Verteidigung eines Christen gegen das Theodizeeproblem.
Harris, Sam: The end of faith: religion, terror, and the future of reason, 2005, Norton – Eines der großen Werke über Religion, den Zusammenhang mit Terror, das Ende des religiösen Glaubens und die Zukunft der Vernunft.
Herrmann, Horst: Die Kirche und unser Geld : Daten, Tatsachen, Hintergründe, 1990, Rasch und Röhring – Die Kirche und ihre Finanzen – ein Finanzexperte der Kirche kritisiert den Umgang der Kirche mit den (vor allen) staatlichen Geldern.
Herrmann, Horst: Die Caritas-Legende : wie die Kirchen die Nächstenliebe vermarkten, 1993, Rasch und Röhring – Das Geschäft mit der Nächstenliebe und wieso wir die Kirche für unser Sozialsystem nicht brauchen.
Herrmann, Horst: Die Vermarktung der Nächstenliebe wie die Kirchen sich an unserem Geld bereichern, 1996, Heyne – Die Kirche 'verdient' ihr Geld mit der Vermarktung der Nächstenliebe, mit großem Profit, wie Herrmann eindrücklich nachweist. Die Kirche handelt eben nicht aus Nächstenliebe. sondern hat diese mit dem Geld Anderer zu ihrem Geschäft gemacht.
Hitchens, Christopher: God is not great: how religion poisons everything, 2007a, Atlantic Books – Eines der großen Bücher des brillianten Hitchens darüber, wie Religion alles vergiftet, was von ihr berührt wird.
Hoenger, T.: Die Theodizee nach Gottfried Wilhelm Leibniz: Inwiefern kann man die Theodizee Definition von Leibniz mit heutigen theologischen oder religiösen Ansichten der Theodizee vergleichen?, 2009, GRIN Verlag GmbH – Analyse der Ansichten zu Leibniz und der heutigen Theologie zum Theodizeeproblem, dessen Unlösbarkeit aber auch hier ersichtlich wird.
Hoerster, Norbert: Die Frage nach Gott, 2010, Beck – Eine gute Einführung in die Argumentation über Gott aus atheistischer Sicht.

Zurück zum Index 

J

Joshi, S.T.: Atheism: a reader, 2000, Prometheus Books – Sammlung verschiedener älterer Autoren zum Atheismus.

Zurück zum Index 

K

Küng, Hans: Existiert Gott? : Antwort auf die Gottesfrage der Neuzeit, 2001b, Piper – Auseinandersetzung mit der Frage nach der Existenz Gottes aus theologischer Sicht, fundiert, aber langatmig und wenig befriedigend.
Kahl, Joachim: Das Elend des Christentums, 1993, Rowohlt – Kritik des Christentums aus der Sicht eines ehemaligen Theologen.
Kermani, N.: Der Schrecken Gottes: Attar, Hiob und die metaphysische Revolte, 2005, Beck – Criticism and interpretation.
Kilian, Andreas E: Die Logik der Nicht-Logik wie Wissenschaft das Phänomen Religion heute biologisch definieren kann, 2010, Alibri – Eine Definition des Begriffs Religion aus der Sicht eines Biologen. Eine sehr gute Erklärung des Phänomens Religion!
Koch, Karl-Rudolf: Einführung in die Bayes-Statistik, 2000, Springer – Sehr umfangreiches und wichtiges Werk zur Bayes-Statistik.
Kreiner, Armin: Gott im Leid: zur Stichhaltigkeit der Theodizee-Argumente, 2005, Herder – Einer der theologischen Spezialisten des Theodizeeproblems versucht sich in einer Lösung, ohne befriedigendes Ergebnis.
Küng, Hans: Existiert Gott? : Antwort auf die Gottesfrage der Neuzeit, 2001b, Piper – Auseinandersetzung mit der Frage nach der Existenz Gottes aus theologischer Sicht, fundiert, aber langatmig und wenig befriedigend.

Zurück zum Index 

L

Lehnert, Uwe: Warum ich kein Christ sein will mein Weg vom christlichen Glauben zu einer naturalistisch-humanistischen Weltanschauung, 2009, TEIA-Internet-Akad., Lehrbuch-Verl. – Sehr schönes Buch, bei dem man eine gute Zusammenfassung und Ausformulierung von Argumenten für und gegen den Glauben findet.
LePoidevin, Robin: Arguing for Atheism : an introduction to the philosophy of religion, 2004, Routledge – Argumentativ gute bis sehr gute Einführung in die Gründe, nicht an Gott zu glauben.
Lewis, Clive S: Gott auf der Anklagebank, 2005, Brunnen-Verl. – Sehr schwacher Versuch, das Theodizeeproblem zu lösen. Die Lösung ist: Gott darf man nichts vorwerfen! So einfach, so schlecht.
Loftus, John W: Why I became an atheist : a former preacher rejects Christianity, 2008, Prometheus Books – Der ehemalige Apologet und Musterschüler von W. L. Craig erklärt, warum er Atheist wurde. Enthält das Außenseiter-Argument gegen Religionen, was ich für sehr bedeutsam halte.
Loftus, John W: The Christian delusion : why faith fails, 2010, Prometheus Books – Eine Reihe von Experten auf den jeweils relevanten Gebieten erklärt, warum Dawkins recht hatte, und der Glauben an Gott ein Wahn ist.
Loftus, J.W.: The End of Christianity, 2011, Prometheus Books – Starke Artikel und Essays zum Thema Christentum, u. a. eine sehr gute Betrachtung von Richard Carrier über Bayes Theorem.
Logisch, Theo: Das ist euer Glaube! : Strukturen des Bösen im Dogma ; eine Streitschrift gegen Fundamentalisten, progressive und laue Christen, 1998, Lenz – Tiefer Einblick in den Abgrund kirchlicher Dogmen, geschrieben von einem Theologen.

Zurück zum Index 

M

Mackie, John Leslie: Das Wunder des Theismus : Argumente für und gegen die Existenz Gottes, 1997, Reclam – Eine der besten deutschsprachigen Einführungen in den Atheismus.
Martin, Michael: Atheism : a philosophical justification, 1990, Temple University Press – Das grundlegende Werk zur Einführung in den Atheismus, sehr anspruchsvoll.
Martin, Michael: The impossibility of God, 2003, Prometheus Books – Ein Buch mit sog. atheologischen Argumenten, die beweisen, dass es keinen Gott geben kann.
Martin, Michael: The improbability of God, 2006, Prometheus Books – Argumente gegen Gott, die auf Wahrscheinlichkeitsannahmen beruhen.
Martin, Michael: The Cambridge companion to atheism, 2007, Cambridge University Press – Atheismus in der Moderne – Daten, Zahlen und Fakten.
McKinsey, C. Dennis: The encyclopedia of biblical errancy, 1995, Prometheus Books – Eine Sammlung biblischer Fehler, Irrtümer und Widersprüchlichkeiten – wenn Gott der Autor der Bibel ist, so irrt er und widerspricht sich.
Miethe, Terry L: Does God exist? : a believer and an atheist debate, 1991, HarperSanFrancisco – Durchaus spannende Debatte über Gott zwischen einem Gläubigen und einem Ungläubigen.
Mills, D.: Atheist Universe: The Thinking Person's Answer to Christian Fundamentalism, 2006, Ulysses Press – Warum dieses Universum atheistisch ist, und warum Gott nichts damit zu tun hat.

Zurück zum Index 

N

Niemann, Hans-Joachim: Lexikon des Kritischen Rationalismus, 2004, Mohr Siebeck – Systematisches Lexikon des kritischen, vernünftigen Denkens.
Niemann, Hans-Joachim: Die Strategie der Vernunft problemlösende Vernunft, rationale Metaphysik und kritisch-rationale Ethik, 2008, Mohr Siebeck – Eine gelungene Einführung in den kritischen Rationalismus und in das vernünftige Denken.

Zurück zum Index 

O

O’Connor, D.: God and Inscrutable Evil: In Defense of Theism and Atheism, 1998, Rowman & Littlefield – Gründliche Analyse des Theodizeeproblems.
Onfray, M.: In Defence of Atheism: The Case Against Christianity, Judaism and Islam, 2011, Profile – Eine Verteidigung des Atheismus gegen die großen monotheistischen Religionen.

Zurück zum Index 

P

Parsons, Keith M: God and the burden of proof: Plantinga, Swinburne, and the analytic defense of theism, 1989, Prometheus Books – Gründliche Widerlegung der neueren Gottesbeweise von Plantinga und Swinburne.
Peterson, M.L.: God and Evil: An Introduction to the Issues, 1998, Westview Press – Philosophische Einführung in das Theodizee-Problem.
Pinker, Steven: Das unbeschriebene Blatt : die moderne Leugnung der menschlichen Natur, 2003b, Berlin-Verl. – Sehr wichtiges Werk über die menschliche Natur, über Moral und Gewalt, und über falsche Vorstellungen, was die menschliche Natur betrifft. Sehr zu empfehlen!
Plato: Sämtliche Werke, 2006a, Rowohlt Taschenbuch Verlag – Die gesammelten Werke des geistigen Ziehvaters des Christentums und Erfinder des KZ für Atheisten.
Price, Robert M: The reason-driven life : why am I here on earth for?, 2006a, Prometheus Books – Großartiges Buch, voller Anregungen, eine Antwort auf "The purpose-driven life" von Warren.

Zurück zum Index 

R

Ranke-Heinemann, Uta: Nein und Amen : mein Abschied vom traditionellen Christentum, 2002, Heyne – Eine sehr gründliche Demontage des Christentums, sehr fundiert und sehr sachlich, gut geschrieben.
Ratzinger, Joseph: Von der Taufe im Jordan bis zur Verklärung., 2007, Herder – Eines der vielen wirklich schlechten Bücher zum Leben Jesu – dieses ist wirklich enttäuschend, da Ratzinger jede Logik über Bord wirft, um am Glauben festhalten zu können.

Zurück zum Index 

S

Schad, Martha: Stalins Tochter : das Leben der Swetlana Allilujewa, 2005, Bastei Lübbe – Die Tochter Stalins widerlegt in dieser Autobiographie die Behauptung, Stalin sei Atheist gewesen – ein Zeugnis aus erster Hand (statt bloßer Behauptungen).
Schleichert, Hubert: Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren: Anleitung zum subversiven Denken, 2008, Beck – Grundlegendes Werk über die Diskussion mit Fundamentalisten.
Schulz, Paul: Codex Atheos : die Kraft des Atheismus, 2006, Rauschenplat – Umfangreiches Werk zu Fragen des Atheismus, der Moral, der Religion und Theologie. Sachlich und tiefschürfend, vom ehemaligen »Ketzerpastor«.
Shermer, Michael: How we believe : the search for God in an age of science, 2000, W.H. Freeman – Die Frage danach, wieso in einem wissenschaftlichen Zeitalter wie unserem immer noch Leute an Gott glauben.
Smith, George H: Atheism : the case against God, 1979, Prometheus Books – Systematische Begründung des Atheismus – nach der Lektüre dieses Werkes habe ich mich als Atheisten bezeichnet.
Staguhn, G.: Wenn Gott gut ist, warum gibt es das Böse in der Welt?: Fragen an die Religion, 2006b, Hanser – Ebenfalls eine wenig befriedigende Verteidigung Gottes gegen die Übel der Welt.
Steele, David Ramsay: Atheism explained from folly to philosophy, 2008, Open Court – Eine der besten Einführungen in den Atheismus, die ich kenne. Sachlich, fundiert, akribisch, argumentativ sehr hochwertig.
Steigmann-Gall, Richard: The Holy Reich: Nazi conceptions of Christianity, 1919-1945, 2004, Cambridge University Press – Umfassende Analyse und Widerlegung der vielen kursierenden Märchen um das Verhältnis von Kirche, Christentum und Nationalsozialismus.
Stenger, Victor J: God : the failed hypothesis : how science shows that God does not exist, 2007b, Prometheus Books – Wissenschaftliche argumentative Widerlegung der Existenz des jüdisch-christlich-islamischen Schöpfergottes: Und es geht doch!
Stenger, Victor J: The fallacy of fine-tuning : why the universe is not designed for us, 2011, Prometheus Books – (Noch kein Kommentar).
Streminger, Gerhard: Gottes Güte und die Übel der Welt : das Theodizeeproblem, 1992, Mohr Siebeck – Wohl das beste Werk über das Theodizeeproblem – das stärkste Argument gegen einen guten Schöpfergott.
Strobel, L.: Warum?: wie kann ein liebender Gott Leid zulassen?, 2006, GerthMedien – Verteidigung Gottes gegen den Vorwurf, Leid zuzulassen – wenig überzeugend.

Zurück zum Index 

W

Walters, Kerry S: Atheism : a guide for the perplexed, 2010, Continuum – Klare Analyse dessen, was Atheismus ist, und was es nicht ist.

Zurück zum Index 

Z

Zuckerman, Phil: Society Without God: What the Least Religious Nations Can Tell Us About Contentment, 2008, New York University Press – Wie lebt man in einer überwiegend atheistisch eingestellten Gesellschaft? Besser!

Zurück zum Index 

Anzahl der Literaturstellen: 99

Zurück zum Anfang